Immer die passende Hebeanlage

Tipps 17.06.2021

Immer die passende Hebeanlage

Je nach Objekt und Hausgegebenheiten können sich die Anforderungen von Architekten und Planern in Bezug auf die Abwasserentsorgung unterscheiden. Deshalb ist es erforderlich, die verfügbaren Abwasserentsorgungsanlagen auf deren Auslegung hin zu überprüfen. Die hierfür benötigten Hochleistungspumpstationen werden durch Faktoren, wie z.B. die Menge des abzuführenden Wassers, den bis zur Kanalisation zu überbrückendem Höhenunterschied und letztendlich die Art des Abwassers bestimmt; hierbei unterscheidet man Schwarz-, Grau- und Klarwasser.  

Warum eine Hebeanlage installieren?

Es ist unerlässlich, Abwasser aus einem Haus in die Kanalisation zu fördern. Wenn dies nicht durch die natürliche Schwerkraft erfolgen kann, weil das Abwassersystem oberhalb des Hauses liegt, ist es notwendig, eine Hebeanlage zu installieren. Diese Anlage besteht aus einem Abwassertank, Wechselstrom- oder Drehstrommotor(en), Pumpe(n), Steuerterminal sowie entsprechenden Hydraulikkomponenten. 

Wie funktioniert eine Hebeanlage?

Das Herzstück der Hebeanlage sind die Pumpen. Sie sorgen für ausreichende hydraulische Leistung, um die Abwässer auf das entsprechende Kanalisationsniveau zu heben. Die Anlage saugt die Flüssigkeiten zunächst an und fördert sie dann mit Hilfe eines elektrischen Motors durch ein Druckleitungsrohr zum Kanalisationssystem.

Wo soll die Hebeanlage platziert werden?

Die richtige Positionierung der Hebeanlage hängt von den Objektgegebenheiten ab. Generell unterscheidet man in Hebeanlagen bodenstehend innerhalb von Gebäuden oder in Unterflurhebeanlagen im Außenbereich. Die Aufstellung innerhalb von Gebäuden hat den Vorteil einer leichten Zugänglichkeit zur Anlage, bedingt aber, dass sie nicht frostfrei ist und eine normgerechte Be- und Entlüftung z.B. über das Dach voraussetzt. Die Installation im Außenbereich kann in der Grünfläche oder im Einfahrtsbereich erfolgen. Hier sind die Befahrbarkeit und die Gefahr der Aufschwemmung bei zu hohem Grundwasserstand zu berücksichtigen. 

Wie wählt man die am besten geeignete Hebeanlage aus?

Wie bereits erwähnt, sind der zu überbrückende Höhenunterschied und die Art des Abwassers die ausschlaggebenden Punkte. Letzteres wird durch die Partikelgröße im Abwasser bestimmt. Wir unterscheiden Schwarz-, Grau- und Klarwasser. Weiterhin sind die Menge und Art der anzuschließenden Sanitärobjekte und die Anzahl der ständig im Haus lebenden Bewohner bei der Auswahl zu berücksichtigen. 

Die Lösung

Sanibroy bietet mit den Produktfamilien Sanifos, Sanicubic und Sanicom für jede Anwendung passende und leistungsstarke Hebeanlagen. Sie fördern bis zu einer Höhe von max. 39 m und bieten eine Durchflussmenge bis max. 35 m³/h. Alle Pumpstationen können als Komplettlösung Plug&Play zum Einsatz kommen oder individuell konfiguriert werden. Von den rotationsgeformten Pumpgehäusen, den Schneid- und Freistromrädern, bis hin zu den Motoren stellen wir in unseren Werken nahezu alle Komponenten selbst her. Damit kontrollieren wir die Produktqualität und können unsere Produkte schnell an sich wandelnde Marktanforderungen anpassen.

Zu den Hochleistungshebeanlagen